Elvira Drobinski-Weiß, MdB, begrüßt Anerkennung des Völkermords an den Armeniern

Veröffentlicht am 05.06.2016 in MdB und MdL
 

"Ein überfälliger und doch mutiger Schritt": So beschreibt die Offenburger SPD-Bundestagsabgeordnete die heute beschlossene Resolution des Deutschen Bundestags zur Anerkennung des Völkermords an den Armenierinnen und Armeniern. Seit vielen Jahren setzt sich Drobinski-Weiß im Parlament und an der Seite der armenischen Gemeinde in Kehl für die Anerkennung ein.

"Der Begriff des Völkermords wurde überhaupt erst gebildet, um die systematische Vernichtung von bis zu 1,5 Millionen Armeniern zu benennen. In der Forschung ist unumstritten, dass es sich um einen Völkermord handelt und dass sich auch deutsche Offiziere aktiv beteiligt haben. Das Archiv des Auswärtigen Amts lässt an den Geschehnissen keinen Zweifel," so Drobinski-Weiß, die Deutschland in einer besonderen Verantwortung sieht. 101 Jahre nach Beginn der Massaker hat der Bundestag den Völkermord nun fast einstimmig anerkannt. "Für manche Abgeordnete, die zum Teil Morddrohungen erhalten haben, war dies eine mutige Entscheidung", erklärt Drobinski-Weiß. Mit Blick auf die Gegenwart äußert die Bundestagsabgeordnete ihre Sorge über die Lage im Südkaukasus. Angesichts schwerer Gefechte mit dem Nachbarstaat Aserbaidschan seien die Überlebenden des Völkermords in Armenien und Berg-Karabach immer noch in Gefahr. 

 
 

Homepage SPD-Kreisverband Ortenau

Kommentare

Zu Artikeln, die älter als 90 Tage sind, können keine Kommentare hinzugefügt werden.

savingplaza

Super cool and yummy looking! This would be perfect for a kid's birthday party. The kids would eat it up like crazy..the big kids (adults) too! ?? savingplaza http://citronads.com/author/savingplaza5

Autor: savingplaza, Datum: 03.07.2016, 14:05 Uhr


Termine

Alle Termine öffnen.

02.06.2024, 11:00 Uhr Auftritt der "Roten Socken" bei der Kundgebung der Bewegung "Pulse of Europe"

Alle Termine

WIR AUF FACEBOOK

SCHICKEN SIE UNS IHRE FRAGEN!

Gerne beantworten wir Ihre Fragen über unsere Arbeit im Gemeinderat und den Ortschaftsräten.

Sie haben Wünsche, Ideen oder Anregungen? Wenden Sie sich an uns!

 

Mitglied werden!

Unterstützen Sie uns!

VORWÄRTS

NEWS SPD IM BUND

19.03.2024 09:56
Nord-Süd - Neu denken.
Wenige Tage nach seiner Reise nach Namibia, Südafrika und Ghana hat der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil auf der Veranstaltung "Nord-Süd - Neu denken" eine programmatische Rede zu einer modernen Nord-Süd-Politik gehalten.

Wir machen Wirtschaftspolitik für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, nicht für Lobbyverbände. Das ist soziale Politik für Dich.

Wir kümmern uns darum, dass sich alle Generationen auf eine stabile Rente verlassen können. Denn: Wer viele Jahre hart arbeitet, muss auch im Alter gut davon leben können.

 

NEWS SPD BW

Die baden-württembergische Carlo-Schmid-Stiftung zeichnet in diesem Jahr das Medienhaus ‚Correctiv‘ für seinen herausragenden Beitrag zur Stärkung der Demokratie aus. Der Carlo-Schmid-Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird dem Medienhaus bei einer Veranstaltung am 6. Juli 2024 in Mannheim verliehen.

Das Grundgesetz der Bundesrepublik trägt eine sozialdemokratische Handschrift.
In der Zeit seiner Entstehung 1948/49 arbeiteten unter dem SPD-Vorsitzenden Kurt Schumacher bedeutende Persönlichkeiten der Partei an der Entstehung unserer heutigen Verfassung. Personen wie Carlo Schmid, Elisabeth Selbert und Hermann Brill stachen dabei durch ihren besonderen Einfluss für eine freie und gerechte Verfassung heraus.

27.05.2024 12:26
Der Weg zum Grundgesetz.
Der Weg zum Grundgesetz: Welchen Einfluss die SPD hatte

Das Grundgesetz steht im Rang über allen anderen deutschen Gesetzen und legt die wesentlichen staatlichen System- und Wertentscheidungen der Bundesrepublik fest. Es besteht aus der Eingangsformel, der Präambel, den Grundrechten und einem organisatorischen Teil. 1949 wurde das Grundgesetz zunächst als provisorische Regelung der staatlichen Grundordnung geschaffen und 1990 als Verfassung durch die beiden wieder vereinigten deutschen Staaten anerkannt.