Elvira Drobinski-Weiß (MdB) und Saskia Esken (MdB) besuchten den Nationalpark Schwarzwald

Veröffentlicht am 29.08.2016 in MdB und MdL
 

Um die radikale Wandlung des Lotharpfads ging es bei einem Besuch der SPD-Bundestagsabgeordneten Elvira Drobinski-Weiß und Saskia Esken im Nationalpark Schwarzwald. Thomas Waldenspuhl, der die beiden Abgeordneten führte, überraschte mit der Überlegung, wie lange der beliebte Lotharpfad noch zu halten sei.

„Schließlich ist kaum noch etwas zu sehen“, so der Direktor des Nationalparks. Gemeint ist das Bild der Verwüstung, die Orkan „Lothar“ 1999 hinterließ. 16 Jahre lang wurde das zerfallende Holz liegen gelassen. Das Ergebnis fanden die Politikerinnen nicht weniger beeindruckend als die Baustämme, die damals „wie Mikadostäbchen“ übereinander lagen. „Das Chaos hat Vielfalt und Lebensfähigkeit gebracht“, erklärt Waldenspuhl die neu begrünte Landschaft, in der nur noch vereinzelt entwurzelte Bäume zu sehen sind. Der Ansatz des Nationalparks sei für viele jedoch gewöhnungsbedürftig, denn der Wald werde hier nicht mehr bewirtschaftet, sondern sich selbst überlassen.

Für Esken und Drobinski-Weiß bleibe das Gebiet am Lotharpfad trotz oder gerade wegen seiner Wandlung sehenswert. „Ein wichtiger Anziehungspunkt ist auch die Plattform, die eine atemberaubende Sicht auf Gebirge und Rheintal bietet“, so Drobinski-Weiß. Begleitet wurden die Abgeordneten von Fabienne Vesper, Mitglied des SPD-Landesvorstands und Rainer Ullrich, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion Freudenstadt sowie Gerhard Gaiser, Vorsitzender des SPD-Kreisverbands Freudenstadt.

Foto von links nach rechts:
Rainer Ullrich, Elvira Drobinski-Weiß (MdB), Thomas Waldenspuhl, Saskia Esken (MdB) und Gerhard Gaiser


 

 
 

Homepage SPD-Kreisverband Ortenau

Termine

Alle Termine öffnen.

02.06.2024, 11:00 Uhr Auftritt der "Roten Socken" bei der Kundgebung der Bewegung "Pulse of Europe"

Alle Termine

WIR AUF FACEBOOK

SCHICKEN SIE UNS IHRE FRAGEN!

Gerne beantworten wir Ihre Fragen über unsere Arbeit im Gemeinderat und den Ortschaftsräten.

Sie haben Wünsche, Ideen oder Anregungen? Wenden Sie sich an uns!

 

Mitglied werden!

Unterstützen Sie uns!

VORWÄRTS

NEWS SPD IM BUND

19.03.2024 09:56
Nord-Süd - Neu denken.
Wenige Tage nach seiner Reise nach Namibia, Südafrika und Ghana hat der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil auf der Veranstaltung "Nord-Süd - Neu denken" eine programmatische Rede zu einer modernen Nord-Süd-Politik gehalten.

Wir machen Wirtschaftspolitik für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, nicht für Lobbyverbände. Das ist soziale Politik für Dich.

Wir kümmern uns darum, dass sich alle Generationen auf eine stabile Rente verlassen können. Denn: Wer viele Jahre hart arbeitet, muss auch im Alter gut davon leben können.

 

NEWS SPD BW

Die baden-württembergische Carlo-Schmid-Stiftung zeichnet in diesem Jahr das Medienhaus ‚Correctiv‘ für seinen herausragenden Beitrag zur Stärkung der Demokratie aus. Der Carlo-Schmid-Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird dem Medienhaus bei einer Veranstaltung am 6. Juli 2024 in Mannheim verliehen.

Das Grundgesetz der Bundesrepublik trägt eine sozialdemokratische Handschrift.
In der Zeit seiner Entstehung 1948/49 arbeiteten unter dem SPD-Vorsitzenden Kurt Schumacher bedeutende Persönlichkeiten der Partei an der Entstehung unserer heutigen Verfassung. Personen wie Carlo Schmid, Elisabeth Selbert und Hermann Brill stachen dabei durch ihren besonderen Einfluss für eine freie und gerechte Verfassung heraus.

27.05.2024 12:26
Der Weg zum Grundgesetz.
Der Weg zum Grundgesetz: Welchen Einfluss die SPD hatte

Das Grundgesetz steht im Rang über allen anderen deutschen Gesetzen und legt die wesentlichen staatlichen System- und Wertentscheidungen der Bundesrepublik fest. Es besteht aus der Eingangsformel, der Präambel, den Grundrechten und einem organisatorischen Teil. 1949 wurde das Grundgesetz zunächst als provisorische Regelung der staatlichen Grundordnung geschaffen und 1990 als Verfassung durch die beiden wieder vereinigten deutschen Staaten anerkannt.