Ortschaftsräte

 

 

 

 

 

Zu unserer Arbeit in den Ortschaftsräten 

Gemeinderat

 

 

 

 

 

Mehr zu unserer Arbeit im Gemeinderat  

Forderungen

 

 

 

 

 

Hier geht's zu unseren Forderungen 

Felix Reinbold führt weiterhin die SPD-Jugend

Veröffentlicht am 22.04.2019 in Arbeitsgemeinschaften
 

Die Jungsozialisten (Jusos) in der Ortenau haben bei ihrer Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Der bisherige Kreisvorsitzende der SPD-Jugendorganisation in der Ortenau,
Felix Reinbold aus Offenburg, wurde erneut wiedergewählt. Der Schutterwälder Bürgermeister Martin Holschuh war als Gast bei der Mitgliederversammlung im Bürgerbüro der SPD Offenburg.

Holschuh, einst selbst im Kreisvorstand der Ortenauer Jusos, stellte den Anwesenden seine Gemeinde Schutterwald vor und diskutierte auch im Hinblick auf die anstehenden Kommunalwahlen über Themen in der Kommune: Vereinsarbeit, Verkehrsituation oder die Aufgaben beim Klimaschutz - wo greift eine Kommune ein? Auch sein eigener Werdegang in der Kommunalpolitik war Thema. Seit acht Jahren ist Holschuh nun schon Bürgermeister in der Nachbargemeinde von Offenburg, im Juli wird dort neu gewählt. Holschuh der schon beim Neujahrsempfang in Schutterwald ankündigte, eine Wiederwahl anzustreben, gab den interessierten Jungpolitikern einen Einblick, welche Themen den Leuten vor Ort unter den Nägeln brennen.

 „Ganz wichtig ist es dranzubleiben“, sagte der erfahrene Kommunalpolitiker zu den Anwesenden, von denen selbst viele auf den Listen ihrer Partei für die Gemeinderatswahl am 26. Mai stehen. Es sei wichtig, den Bürgerinnen und Bürgern zuzuhören und sich aktiv in Vereine vor Ort einzubringen. Bei Fragen zur beitragsfreien Kita verwies er auf die Rolle der Landesregierung. So sehr er das Streben nach einer kostenlosen Bildung schon im Kleinkindalter begrüße, hier seien Kommunen auf die bereitgestellten Mittel des Landes Baden-Württemberg angewiesen.

 Bei den Wahlen zum neuen Kreisvorstand wurden Felix Reinbold als Kreisvorsitzender, Belinda Akel als Stellvertreterin sowie Markus Göppert und Ebru Ayhan als Beisitzende in ihren Ämtern bestätigt. Den neuen Vorstand komplettieren Georg Wegmann als stellvertretender Vorsitzender, Walther Sondermann, Melvin Radinske und Nico Prehn als Beisitzer. In ihren Vorstellungen blickten alle Kandidaten mit Zuversicht und voller Tatendrang ins kommende Arbeitsjahr. Ein gemeinsames Programm soll beim ersten Vorstandstreffen beschlossen werden. „Wir wollen daran arbeiten, in der Öffentlichkeit eine größere Rolle zu spielen, Themen zu setzen und diese gezielt bearbeiten“, sagte Reinbold. Georg Wegmann aus Kappel-Grafenhausen merkte an, dass man aufhören müsse, sich nur mit sich selbst zu beschäftigen. Zusammen legt der neugewählte Vorstand den Fokus nun auf die anstehenden Kommunal- und Europawahlen.

 

Foto: Der Kreisvorstand der Jusos Ortenau mit seinem Gast Martin Holschuh (links)

 
 

Homepage SPD Kreisverband Ortenau

Termine

Alle Termine öffnen.

11.02.2020, 19:00 Uhr Chorprobe der Musik- und Gesangsgruppe Die Roten Socken

29.02.2020, 10:00 Uhr Chor-Workshop der "Roten Socken"

03.03.2020, 19:00 Uhr Chorprobe der Musik- und Gesangsgruppe Die Roten Socken

Alle Termine

WIR AUF FACEBOOK

SCHICKEN SIE UNS IHRE FRAGEN!

Gerne beantworten wir Ihre Fragen über unsere Arbeit im Gemeinderat und den Ortschaftsräten.

Sie haben Wünsche, Ideen oder Anregungen? Wenden Sie sich an uns!

 

Mitglied werden!

Unterstützen Sie uns!

VORWÄRTS

NEWS SPD IM BUND

Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei "ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas", begrüßte SPD-Chef Norbert Walter-Borjans das Ergebnis.

Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen - über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut.

Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können.

 

NEWS SPD BW

Der SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzende Andreas Stoch erklärt zum angekündigten Rückzug der Landesminister Edith Sitzmann und Franz Untersteller:

"Nach dem Rückzug von OB Kuhn und dem Sofortausstieg von Staatssekretär Ratzmann wird es nun noch einsamer um den Ministerpräsidenten. Offensichtlich erkennen gleich mehrere Regierungsmitglieder, dass sie nicht mehr die politische Kraft und Lust haben, dieses Land in eine gute Zukunft zu führen. Insbesondere Edith Sitzmann, die ja als mögliche Nachfolgerin von Kretschmann gehandelt wurde, wirft resigniert das Handtuch.

Andreas Stoch: "Wir werden uns weiter für Gebührenfreiheit einsetzen"

Da die Landesregierung das von der SPD initiierte Volksbegehren für gebührenfreie Kitas in Baden-Württemberg blockiert, muss nun der Verfassungsgerichtshof darüber entscheiden. Ein Jahr, nachdem die Sozialdemokraten über 17.000 Unterschriften gesammelt hatten, fand jetzt die mündliche Verhandlung dazu statt. Am 30. März wird das Gericht entscheiden. "Wir werden uns weiter für Gebührenfreiheit einsetzen", erklärte der SPD-Landesvorsitzender Andreas Stoch gleich nach der Verhandlung.

Stoch: "Wir wollen zeigen, dass wir die Zukunft Baden-Württembergs erfolgreich gestalten können"

Die SPD Baden-Württemberg hat auf ihrem politischen Jahresauftakt am Samstag in Bad Boll erste grundlegende Weichen zur Landtagswahl 2021 gestellt. "Wir wollen zeigen, dass wir die Zukunft Baden-Württembergs erfolgreich gestalten können", erklärte der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch am Montag. "Wir werden in 2020 weitere wichtige Antworten auf die zentralen Zukunftsfragen geben."