Planspiel Zukunftsdialog – drei Tage live aus Berlin berichten

Veröffentlicht am 07.09.2016 in Aktuelles
 

Für politisch interessierte junge Menschen zwischen 16 – 20 Jahren gibt es auch dieses Jahr wieder die Möglichkeit, vom 16.-18. Oktober 2016 in Berlin am Planspiel Zukunftsdialog der SPD-Bundestagsfraktion teilzunehmen. Dort können sie in die Rollen von Journalistinnen und Journalisten schlüpfen. Die SPD-Bundestagsfraktion ist wieder auf der Suche nach Nachwuchsjournalistinnen und –journalisten für das diesjährige Planspiel Zukunftsdialog. Zum vierten Mal führt die SPD-Bundestagsfraktion in diesem Herbst das Planspiel Zukunftsdialog durch. An drei Tagen lernen 100 Jugendliche die Arbeit der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag hautnah kennen. Die Jugendlichen schlüpfen in die Rolle der Abgeordneten und erarbeiten spielerisch eigene Anträge zu wichtigen politischen Themen. Für eine realistische Abbildung der Arbeit der Abgeordneten wird auch in diesem Jahr eine eigene Planspiel-Redaktion mit Nachwuchsjournalistinnen und -journalisten ins Leben gerufen.

Bei der Arbeit der SPD-Abgeordneten spielen die Medien eine wichtige Rolle; permanent wird über Inhalte und Abläufe im Deutschen Bundestag berichtet. Die Abgeordneten führen mit Zeitungen, Radio- und TV-Sendern viele Interviews, sie werden immer wieder auch spontan zu aktuellen Themen befragt und geben Stellungnahmen ab. „Wir Abgeordnete müssen den Umgang mit den Medien beherrschen“. Diese Erfahrung sollen auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Planspiels der SPD-Bundestagfraktion machen. Eine eigene Planspiel-Redaktion wird daher die Arbeit der Planspiel-Abgeordneten begleiten. Die jungen Journalistinnen und Journalisten schreiben Artikel für die Planspiel-Zeitung, veranstalten Redaktionssitzungen, sie führen Interviews und machen sich auf die Suche nach spannenden Geschichten.

Was ist die Planspiel-Zukunftsdialog-Redaktion? Ziel des gesamten Planspiels ist es, einen möglichst realistischen Eindruck von der Arbeit einer Fraktion und ihrer Mitglieder zu vermitteln und erlebbar zu machen – im Besonderen die Arbeit der Abgeordneten in der Fraktion und in den Arbeitsgruppen. Dazu gehört auch die Rolle der Medien, die die Arbeit im Deutschen Bundestag und die Positionen der einzelnen Fraktion genau beobachten und darüber berichten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Planspiels sollen daher bei ihrer Arbeit auch diesen Aspekt des Politikbetriebes kennenlernen. Aus diesem Grund wird ein eigenes Redaktionsteam das „Planspiel Zukunftsdialog 2016“ begleiten und realistisch über die SPD-Planspielfraktion berichten. So soll eine eigene Zeitung entstehen mit Interviews, Berichten über die Arbeit in den Arbeitsgruppen und vielem mehr. 

Wie kann ich mich für die Planspiel-Zukunftsdialog-Redaktion bewerben? Bewerben können sich alle Interessierten im Alter von 16 bis 20 Jahren, die Lust und Zeit haben, drei Tage als Planspiel-Redakteur/in das Planspiel in Berlin zu begleiten.
 Im Idealfall wurden bereits erste journalistische Erfahrungen gesammelt, zum Beispiel bei einer Schülerzeitung.

Interessierte werden aufgerufen, ein Essay (max. 1 DIN-A4-Seite) zum Thema 

„Hate Speech, Pegida, AfD & Co. – Woher kommt der Hass auf Politik und Medien, und wie kann man dieser Hasskultur begegnen?“ 

zu verfassen. Der Text kann unter Angabe des Namens und des Alters, der Adresse und der Schulart/Ausbildung ausschließlich per E-Mail geschickt werden an johanna.agci@spdfraktion.de.


Einsendeschluss ist Freitag, der 28. September 2016.


Unter allen Einreichungen wählt eine Fachjury der SPD-Bundestagsfraktion die Gewinnerinnen und Gewinner aus, die dann vom 16. bis 18. Oktober 2016 nach Berlin eingeladen werden. 

 
 

Homepage Dr. Johannes Fechner

Termine

Alle Termine öffnen.

02.06.2024, 11:00 Uhr Auftritt der "Roten Socken" bei der Kundgebung der Bewegung "Pulse of Europe"

Alle Termine

WIR AUF FACEBOOK

SCHICKEN SIE UNS IHRE FRAGEN!

Gerne beantworten wir Ihre Fragen über unsere Arbeit im Gemeinderat und den Ortschaftsräten.

Sie haben Wünsche, Ideen oder Anregungen? Wenden Sie sich an uns!

 

Mitglied werden!

Unterstützen Sie uns!

VORWÄRTS

NEWS SPD IM BUND

19.03.2024 09:56
Nord-Süd - Neu denken.
Wenige Tage nach seiner Reise nach Namibia, Südafrika und Ghana hat der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil auf der Veranstaltung "Nord-Süd - Neu denken" eine programmatische Rede zu einer modernen Nord-Süd-Politik gehalten.

Wir machen Wirtschaftspolitik für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, nicht für Lobbyverbände. Das ist soziale Politik für Dich.

Wir kümmern uns darum, dass sich alle Generationen auf eine stabile Rente verlassen können. Denn: Wer viele Jahre hart arbeitet, muss auch im Alter gut davon leben können.

 

NEWS SPD BW

Die baden-württembergische Carlo-Schmid-Stiftung zeichnet in diesem Jahr das Medienhaus ‚Correctiv‘ für seinen herausragenden Beitrag zur Stärkung der Demokratie aus. Der Carlo-Schmid-Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird dem Medienhaus bei einer Veranstaltung am 6. Juli 2024 in Mannheim verliehen.

Das Grundgesetz der Bundesrepublik trägt eine sozialdemokratische Handschrift.
In der Zeit seiner Entstehung 1948/49 arbeiteten unter dem SPD-Vorsitzenden Kurt Schumacher bedeutende Persönlichkeiten der Partei an der Entstehung unserer heutigen Verfassung. Personen wie Carlo Schmid, Elisabeth Selbert und Hermann Brill stachen dabei durch ihren besonderen Einfluss für eine freie und gerechte Verfassung heraus.

27.05.2024 12:26
Der Weg zum Grundgesetz.
Der Weg zum Grundgesetz: Welchen Einfluss die SPD hatte

Das Grundgesetz steht im Rang über allen anderen deutschen Gesetzen und legt die wesentlichen staatlichen System- und Wertentscheidungen der Bundesrepublik fest. Es besteht aus der Eingangsformel, der Präambel, den Grundrechten und einem organisatorischen Teil. 1949 wurde das Grundgesetz zunächst als provisorische Regelung der staatlichen Grundordnung geschaffen und 1990 als Verfassung durch die beiden wieder vereinigten deutschen Staaten anerkannt.