Ortschaftsräte

 

 

 

 

 

Zu unserer Arbeit in den Ortschaftsräten 

Gemeinderat

 

 

 

 

 

Mehr zu unserer Arbeit im Gemeinderat  

Forderungen

 

 

 

 

 

Hier geht's zu unseren Forderungen 

Scheer kam nicht, diskutiert wurde dennoch

Veröffentlicht am 13.07.2009 in Presseecho
 

ETTENHEIM (fi). Der Start in den Bundestagswahlkampf hatten sich der SPD-Bundestagskandidat für den Wahlkreis, Johannes Fechner, und die Ettenheimer Genossen etwas anders vorgestellt. Hermann Scheer (SPD), der für seinen Einsatz für die Solarenergie 1999 den alternativen Nobelpreis erhalten hatte, war für ein Referat und Diskussion über sein Spezialthema im Bürgersaal für Freitagnachmittag angekündigt. Doch der viel beschäftigte Präsident der Euro-Solar, der in dieser Woche auf einem Kongress in San Diego über Solartechnologie sprechen wird, hatte in Berlin den Flieger verpasst.

Rund 50 Genossen und/oder Interessierte am Thema harrten dennoch aus, wollten dann wenigstens dem Kandidaten auf den Zahn fühlen und Fragen zum Thema stellen. Sie hörten von Johannes Fechner zunächst ein klares Bekenntnis zum von der rot-grünen Regierung beschlossen und von der schwarz-roten Regierung unter dem Druck der SPD erneuertem Ausstieg aus der Atomenergie. "Ich halte das für eine Sackgassentechnologie. Wir setzen auf Effizienz und regenerative Energien", so das Credo des Kandidaten. Vor dem Hintergrund der gerade erst vor wenigen Wochen in die Öffentlichkeit getragenen Diskussion um ein gigantisches Solarstromprojekt in der Wüstenregion Nordafrikas warnte er indes vor übertriebenen Erwartungen – wie übrigens zuletzt auch Hermann Scheer in Interviews. Er, Fechner, stehe für dezentrale Energieversorgung und einen Mix aus regenerativer und fossiler Energiegewinnung sowie dem Ausschöpfen aller möglichen und noch neu zu entwickelnder Einsparpotenziale. Das kam im Plenum gut an, führte auch zu einigen fachlichen Diskursen.

Klar auch, dass der SPD-Kandidat vor dem Hintergrund des parallel stattfindenden Bahngipfels (Tiefensee/Oettinger) um ein Bekenntnis zum Bau des dritten und vierten Gleises nicht umhin kam. Wissend, dass in Ettenheim auch die Genossen die Gleise an der Autobahn ablehnen, gab er dennoch ein klares Bekenntnis für die Autobahnvariante ab und erhielt Unterstützung einiger Kenzinger und Herbolzheimer im Auditorium.

Abschließend versprach Johannes Fechner, dass es vor der Wahl noch zu Vortrag und Diskussion mit Hermann Scheer in Ettenheim kommen werde. Fechner: "Am Telefon hat er vorhin sein Wort drauf gegeben".

 
 

Homepage Dr. Johannes Fechner

Termine

Alle Termine öffnen.

02.07.2020, 19:00 Uhr Kreisvorstandsitzung SPD Ortenau

17.09.2020, 19:00 Uhr Kreisvorstandsitzung SPD Ortenau

05.11.2020, 19:00 Uhr Kreisvorstandsitzung SPD Ortenau

Alle Termine

WIR AUF FACEBOOK

SCHICKEN SIE UNS IHRE FRAGEN!

Gerne beantworten wir Ihre Fragen über unsere Arbeit im Gemeinderat und den Ortschaftsräten.

Sie haben Wünsche, Ideen oder Anregungen? Wenden Sie sich an uns!

 

Mitglied werden!

Unterstützen Sie uns!

VORWÄRTS

NEWS SPD IM BUND

Unser Land erlebt durch Corona eine schwierige Phase, die uns alle beansprucht. Angst und Panik sind aber unbegründet und helfen nicht weiter. Was zählt, ist ein umsichtiges und entschlossenes Krisenmanagement. Deutschland ist gut vorbereitet. Die wichtigsten Maßnahmen, Informationen und Tipps im Überblick - ständig aktualisiert.

Wird es das goldene Dienstjubiläum mit Blumenstrauß und Armbanduhr in der Arbeitswelt der Zukunft noch geben? Welche Ansprüche hat die Generation Y an den Job? Wer profitiert wirklich von der Flexibilisierung und Digitalisierung? Und wie können wir Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in einer sich immer schneller wandelnden Arbeitswelt Sicherheit bieten? Über diese und weitere Fragen diskutieren SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil und Alice Greschkow, Autorin und Beraterin zum Thema Zukunft der Arbeit mit Ausblick auf die zweite "In die neue Zeit"-Onlinekonferenz der SPD.

Wie kommt Deutschland nach der Rezession wieder auf die Beine? Das diskutiert die SPD mit Fachleuten aus allen Bereichen. Erste Ergebnisse sollen bereits Teil der sozialdemokratischen Handschrift im Konjunkturprogramm sein, das die Regierung im Juni vorlegen will.

 

NEWS SPD BW

Das Bündnis für gebührenfreie Kitas in Baden-Württemberg hat die heutige Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs mit Bedauern zur Kenntnis genommen, aber auch als klaren politischen Ansporn verstanden.

"Jetzt erst recht", erklärten die Bündnispartner in engem Schulterschluss. "Nach der rechtlichen Ablehnung dieses Volksbegehrens kommt es nun darauf an, den gesellschaftspolitischen Druck für unser inhaltliches Ziel der Gebührenfreiheit weiter zu erhöhen."

Angesichts der massiven Herausforderungen für baden-württembergs Kommunen durch die Corona-Krise und die jüngste Steuerschätzung hat die SPD einen finanziellen Schutzschirm und Soforthilfen in Milliardenhöhe gefordert. Die SPD-Landtagsfraktion und die Abgeordneten der baden-württembergischen Abgeordneten der Bundestagsfraktion haben in einem gemeinsamen Beschluss Hilfen in Höhe von mindestens 2,5 Milliarden Euro vorgeschlagen, an denen sich neben dem Land auch der Bund beteiligen soll. Konkret fordert der Beschluss unter anderem eine staatliche Kompensation der entgangenen Einnahmen sowie die Übernahme der Elternbeiträge für Kitas und anderer Corona-bedingter Mehraufwendungen. Zudem will die SPD einen neuen Beteiligungsfonds bei der L-Bank auch für kommunale Unternehmen.

15.05.2020 19:23
Andreas Stoch als Fährmann.
"Ahoi" hieß es bei #StochPacktsAn Bei stürmischem Wetter und Dauerregen war unser Landesvorsitzender Andreas Stoch auf der Neckarhäuser Fähre im Einsatz. Die Fähre ist nicht nur eine wichtige Verkehrsverbindung für Edingen-Neckarhausen und Ladenburg, sondern auch ein wichtiges Kulturgut.