Jahreshauptversammlung 13.11.2014

Veröffentlicht am 13.11.2015 in Ortsverein
 

Gruppenbild des Vorstandes und stellv. SPD-Kreisvorsitzende Fabienne Vesper

Der Vorsitzende Rolf Hoffmann-Bardtke freute sich, dass er neben zahlreichen Mitgliedern auch  Fabienne Vesper, die stellvertretende Vorsitzendes des SPD Kreisverbandes, begrüßen konnte. Bei ihr bedankte er sich auch gleich für die Unterstützung,  die der Kreisverband immer wieder leistet.

In seinem Jahresbericht betonte er, dass unter den gegebenen Umständen das Wahlergebnis bei den Kommunalwahlen doch erfreulich war. Mit Frank Schurter und Dieter Vögele rückten zwei Vertreter der SPD in den Gemeinderat ein und übernahmen die Sitze von Volker Dietzel und Eugen Sester. Auch in den Ortsgremien von Willstätt, Eckartsweier und Sand sind SPD Mitglieder vertreten.

Jährlich lädt der Ortsverein zu einem Waldspeckessen in den Sander Wald und zum Sommerfest am Hesselhurster Badesee ein. Beide Veranstaltungen waren wieder gut besucht.

Von einem leichten Zuwachs in der Kasse berichtete der Kassier Uwe Folberth. Die Kassenprüfer bestätigten ihm eine übersichtlich und ordentlich geführte Vereinskasse, was dann auch zu einer Entlastung durch die Mitglieder führte.

Als Wahlleiter für die anstehenden Wahlen war Fabienne Vesper bereit und wurde gewählt. Vor Beginn der Wahlhandlungen erläuterte sie ausführlich die Bestimmungen. Vor allem müssen die Wahlen geheim durchgeführt werden.

Als Vorsitzende wählten die Mitglieder Lorena Niederquelle. Mit ihr führt nun die jüngste Vorsitzende im Ortenaukreis künftig den Willstätter Ortsverein der SPD. Als stellvertretende Vorsitzende der JUSOs Ortenau konnte sie bereits Führungserfahrung sammeln.

Ihr zur Seite stehen als Vertreter der bisherige Vorsitzende Rolf Hoffman-Bardtke, als Schriftführerin Beate Kiefer und als Kassier Uwe Folberth. Die Beisitzer Frank Schurter und Dieter Vögele komplettieren für die nächsten zwei Jahre das Führungsgremium. So startet die SPD in Willstätt mit jungem, frischem Elan zuversichtlich in die Zukunft.

Als Kassenprüfer wurden Christian Merker und Reinhold Walter gewählt. Mit der Nominierung der Delegierten für die Kreisdelegiertenkonferenz und die Wahlkreiskonferenz wurden die Wahlen abgeschlossen. 

Fabienne Vesper überbrachte die Grüße des Kreisverbandes und der Abgeordneten Elvira Drobinski-Weiß die sich zurzeit in Berlin aufhält. Dem als ersten Vorsitzenden scheidenden Rolf Hoffmann-Bardtke dankte sie für die jahrelange gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Gleichzeitig wünschte sie der neuen, ersten Vorsitzenden des Ortsvereins alles Gute für die künftige Arbeit und sagte die Unterstützung des Kreisverbandes zu. Aus vielen Wahlkampfauftritten während der Europawahl durfte sie die Einsatzbereitschaft von Lorena Niederquell bereits kennen und schätzen lernen.

Abschließend war auch die anstehende Bürgermeisterwahl ein Thema. Man kam nach ausführlicher Diskussion zu dem Ergebnis, keinen eigenen Kandidaten zu suchen. Sollte eine Kandidatin oder ein Kandidat im Wahlkampf auf die SPD Willstätt zukommen und um Unterstützung bitten, soll in einer Mitgliederversammlung darüber abgestimmt werden.

Ausblickend wurde bereits zum Waldspecktermin im Februar und zum Sommerfest im Juni 2015 eingeladen und beschlossen, sich am Sommerferienprogramm der Gemeinde zu beteiligen.

 

 

 
 

Kommentare

Zu Artikeln, die älter als 90 Tage sind, können keine Kommentare hinzugefügt werden.

VXYovUBsArRe

Never seen a beettr post! ICOCBW

Autor: Fawzi, Datum: 30.12.2015, 05:39 Uhr


mURKkMrDpLFFidH

Boom shalakaka boom boom, problem solved.

Autor: Tiago, Datum: 30.12.2015, 05:14 Uhr


Termine

Alle Termine öffnen.

10.12.2019, 19:00 Uhr - 03.12.2019 Chorprobe der Musik- und Gesangsgruppe Die Roten Socken

Alle Termine

WIR AUF FACEBOOK

Mitglied werden!

Unterstützen Sie uns!

VORWÄRTS

NEWS SPD IM BUND

08.12.2019 11:13
Unser Bundesparteitag 2019.
Unser Aufbruch in eine neue Zeit. Wir haben eine neue Parteispitze gewählt - mitbestimmt von unseren Mitgliedern. Wir haben die Weichen für eine moderne sozialdemokratische Politik gestellt. Wir haben die Organisation unserer Partei weiter entwickelt, um besser und schlagkräftiger zu werden. Hier findest Du alle Beschlüsse, Wahlergebnisse und zentrale Reden.

08.12.2019 11:05
In die neue Zeit! .
Der Parteitag ist geschlossen - drei Tage mit spannenden Wahlen, wichtigen Beschlüssen und Weichenstellungen. Ein Aufbruch mit mutiger Erneuerung an der Parteispitze, bei programmatischen Schwerpunkten und in der Organisation der SPD. Gemeinsam in die neue Zeit!

07.12.2019 10:55
Fortschritt für viele .
Ein neuer Sozialstaat als Partner, eine Grundsicherung für Kinder und mehr Anstrengungen beim Klimaschutz. Am zweiten Tag hat der SPD-Parteitag wichtige Beschlüsse zur programmatischen Erneuerung gefasst.

 

NEWS SPD BW

Der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch hat sich über die Wahlen zum neuen Parteivorstand auf dem Bundesparteitag in Berlin sehr erfreut gezeigt.

"Das ist aus baden-württembergischer Sicht ein großer Erfolg. Trotz Verkleinerung des Gremiums haben wir mit Leni Breymaier und mir als Landesvorsitzendem wieder zwei Vorstandsmitglieder aus dem Südwesten", so Stoch. "Und obendrein kommt eine der beiden neuen Parteivorsitzenden aus dem Land. Wir werden uns für die Interessen Baden-Württembergs stark machen."

Der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch hat nach dem Ergebnis des Mitgliedervotums zum Parteivorsitz die Genossinnen und Genossen dazu aufgerufen, nun gesammelt nach vorne zu schauen. "Dem designierten Führungsduo aus Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans gehört unsere Solidarität und unsere Unterstützung", so Stoch. "Ich erwarte dazu auf dem Parteitag nächste Woche in Berlin ein eindeutiges Signal."

Am morgigen ‪Mittwoch, 20. November‬ wird die UN-Kinderrechtskonvention 30 Jahre alt. Dieses Jubiläum nimmt das Bündnis für gebührenfreie Kitas in Baden-Württemberg zum Anlass, mit einem gemeinsamen Aktionstag im ganzen Land für das erklärte Ziel der Gebührenfreiheit zu werben.

Andreas Stoch: "Wir stehen zusammen"

"Wir lassen uns nicht davon abbringen, Familien entlasten zu wollen - weder rechtlich noch politisch", erklärte der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch. "Wir stehen hier zusammen."

Neben der SPD als Initiatorin des Bündnisses hatten sich im Frühjahr zwölf weitere Organisationen aus Gewerkschaften, Sozialverbänden und Parteien in einem Bündnis auf Landesebene zusammengeschlossen, um sich neben dem Ausbau und der Qualitätsentwicklung für Gebührenfreiheit in der frühkindlichen Bildung stark zu machen. Es sind dies der DGB, verdi, die GEW, die IG Metall, pro Familia, der Kinderschutzbund, der Landesverband Kindertagespflege, die AWO, der ASB, die Naturfreunde, DIE LINKE und die SGK.