SPD-Basis nominiert Drobinski-Weiß für die Bundestagswahl im Wahlkreis Offenburg

Veröffentlicht am 12.10.2012 in Wahlen

Elvira Drobinski-Weiß, MdB, mit den stellv. Kreisvorsitzenden Uwe Hengherr (links) und Karl-Rainer Kopf
Umrahmt von Auftritten des SPD-Chors "Die Roten Socken" demonstrierten
die Ortenauer Sozialdemokraten auf ihrer Nominierungskonferenz Geschlossenheit und Zuversicht. Als Bewerberin trat die Bundestagsabgeordnete Elvira Drobinski-Weiß erneut an, um für die SPD im Wahlkreis Offenburg zu kandidieren.
In ihrer Vorstellungsrede übte die 61jährige scharfe Kritik an der
Spekulationspraxis im Bankensektor und begrüßte die Kanzlerkandidatur
von Peer Steinbrück der als kompetenter Finanz- und
Wirtschaftspolitiker fest entschlossen sei, die Finanzmärkte in die
Schranken zu weisen. Es könne zudem nicht sein, dass die Verbraucher
für die Verschleppung der Energiewende durch Schwarz-Gelb zahlen
müssten. Drobinski-Weiß, die im Deutschen Bundestag auf
Verbraucherpolitik spezialisiert ist, betonte, es sei höchste Zeit die
aktuelle, "schlechteste Regierung seit vielen Jahren" endlich
abzuwählen.

Die Abgeordnete, die 2004 in den Bundestag einzog, kann sich von der
SPD-Basis bestätigt fühlen: Die Delegierten sicherten ihr mit einem
einstimmigen Ergebnis ihre volle Unterstützung im Wahlkampf zu, sie
konnte alle 68 abgegebenen Stimmen auf sich vereinen. "Ich kann meine
Freude über diesen starken Rückhalt in meiner Partei kaum in Worte
fassen, ich möchte mich bei allen bedanken, die sich vor Ort in der
Ortenau für eine bessere, sozialere Politik einsetzen," erklärte
Drobinski-Weiß.

Nächste Etappe ist für die SPD der Parteitag am 2. März 2013, auf dem
die Reihung der Landesliste beschlossen wird, über die Drobinski-Weiß
in den Bundestag gewählt worden ist. Die Ortenau wird dort mit elf
Delegierten vertreten sein, die ebenfalls auf der Konferenz in Rheinau
gewählt wurden.

Bericht und Foto: Fabienne Vesper
 

Homepage SPD Kreisverband Ortenau